Anreise

Buchen

Anrufen

Facebook

Wellness Andrea Fachinsitut


Hofgeschichte

Chronik Hönigshof

Der Hofname Hönigshof geht bis ins 15 Jahrhundert zurück.
Mit Leib und Seele wird Geschichte geschrieben. Im Gebirgsdorf Fischbach in der Steiermark haben sich viele Vulgonamen erhalten. Der mit 4 Blumen ausgezeichnete Bauernhof der Familie Kerschenbauer Gertrude und Franz hat den Hofnamen vulgo Hönigshof.

1527 wurde der Hof das erste Mal urkundlich erwähnt. Der damalige Besitzer hieß Michael am Heinitzhof. Bereits 1542 wurde aus Heinitzhof - Hönigshof - welcher als Vulgoname bis heute erhalten geblieben ist.

Vulgoname: Eine vom Namen des Besitzers unabhängige Bezeichnung eines Bauernhofes meist mit historischem Bezug.


TIPP

Im Ort Fischbach fragen Sie am besten nach dem Bauernhof Hönigshof, das wird auf steirisch so ausgesprochen: "Henizoufer". Die Einheimischen wissen dann, dass Sie zur Familie Kerschenbauer Franz und Gertrude möchten.

TIPP

Tipp: Im Ort Fischbach fragen Sie am besten nach dem Bauernhof Hönigshof, das wird auf steirisch so ausgesprochen: "Henizoufer". Die Einheimischen wissen dann, dass Sie zur Familie Kerschenbauer Franz und Gertrude möchten.

1527 - Der Hof wird das erste Mal urkundlich erwähnt.

1542 -
Der Besitzer heißt Michael am Heinitzhof. Bereits 1542 wird aus Heinitzhof - Hönigshof, welcher als Vulgoname bis heute erhalten geblieben ist.

1898
- Die damaligen Inhaber sind Johann und Anna Stadlhofer, aus dieser Ehe gingen sechs Kinder hervor.

1932 - Seine Frau Anna verstirbt. Er heiratet Maria Doppelhofer, welche fünf Kinder in die Ehe mitbringt.

1939 - Johann Stadlhofer übergibt den Betrieb an seinen Stiefsohn Johann Doppelhofer.

1946 - Johann Doppelhofer heiratet Anna Longin (Anna Oma). Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor, Stefanie (Steffi Oma) und Josef.

1952 - In diesem Jahr geschieht ein großes Unglück. Der Stall und das angebaute Wohnhaus brennen durch einen Blitzschlag am 1. Mai völlig ab. Im selben Jahr muss der Stall neu aufgebaut werden.
Das alte Bauernhaus, abgebrannt am ersten Mai 1952; © Gertrude Kerschenbauer

Der Stall und das angebaute Bauernhaus brannte am 1. Mai 1952 durch einen Blitzschlag völlig ab. Die Feuerwehr rückte mit Pferdewagen an, jedoch konnte das Abbrennen von Haus und Stall nicht verhindert werden.
Der Feldkasten wurde zur Lagerung von Lebensmitteln verwendet. Er stand immer etwas abseits vom Hof, um bei einer Brandkatastrophe geschützt zu sein.; © Gertrude Kerschenbauer

Bis zur Fertigstellung des neuen Bauernhauses, wohnte die Familie in diesem Feldkasten. Er mußte aus finanziellen Gründen verkauft werden und steht heute auf einer Anhöhe hinter dem Kuhstall.
Anna und Johann Doppelhofer ; © Gertrude Kerschenbauer

Anna und Johann Doppelhofer. Johann wurde 1972 völlig unerwartet aus dem Leben gerissen, er verunglückte mit dem Traktor tödlich.
1958 wurde das neue Bauernhaus fertiggestellt. Mit Fließwasser, amerikanischer Küche und einem WC im Haus, war es sehr modern eingerichtet.; © Gertrude Kerschenbauer

Das Bauernhaus wurde 1958 fertig gestellt. Für damalige Zeiten war es mit Fließwasser, Strom, moderner Küche und WC im Haus sehr modern eingericht.
1958 - Das neue Bauernhaus wird fertiggestellt. Bis dahin wohnt die Familie im Feldkasten – einer Notunterkunft.

1960 - Um ein weiteres Standbein aufzubauen, wird mit der Gästebeherbergung im neuen Bauernhaus begonnen. Ein Teil des neuen Hauses wird an Graf Cernin dauervermietet. Ab 1968 wird das obere Stockwerk vom Bauernhaus wieder an Gäste vermietet.
Auf dem Bild sieht man Heuschober, auf steirisch heißen sie Hüfü; © Stefanie Kerschenbauer

Heu und Grumet musste händisch zusammengebracht werden. Das beanspruchte meist den ganzen Sommer.
Schon einmal melken probiert? Am Hönigshof haben Sie die Gelegenheit dazu.; © Stefanie Kerschenbauer

Steffi Oma beim Melken. Sie war damals 14 Jahre alt.
Wurden in Fischbach Zimmer vermietet, war es üblich, dass die Kinder im Keller schliefen.; © Stefanie Kerschenbauer

In der Küche kochten die Gäste ihr Essen selbst. Manchmal kam es vor, dass drei Familien am Herd kochten.
Die Kinder der Bauern waren von der Schule im Sommer und Herbst befreit und mussten am Bauernhof mitarbeiten. Dazu gehörten unter anderem das Kühe- und Schweinehüten; © Stefanie Kerschenbauer

Urlaub am Bauernhof war damals schon ein Erlebnis.

1966 - Stefanie heiratet Franz Kerschenbauer. Sie haben drei Kinder: Franz, Andrea und Harald.

1967 - Der Feldkasten wird verkauft und im ganzen Zustand auf der Anhöhe hinter den Stall gebracht. Er wird heute Hexenhaus genannt.

1972 - Franz und Stefanie beginnen mit dem Neubau vom Wohnhaus, dem heutigen Gästehaus.
Ein weiterer schwerer Schicksalsschlag trifft die Familie. Johann Doppelhofer verunglückt tödlich mit dem Traktor. Stefanie muss den Bauernhof übernehmen.

1973 - Mit der Gästebeherbergung entwickelt sich das Moststüberl. Durch den schweren Schicksalsschlag musste es geschlossen werden.

1975 - Da die Familie immer größer wird, benötigt man die Gästezimmer für die eigene Familie. Die Vermietung im Bauernhaus wird eingestellt.

1985 - Franz jun. (Bauer Franz) schließt seine Ausbildung als Landwirtschaftsmeister und Schlossergeselle erfolgreich ab und bleibt am Hof.

1986 - Der Rohbau vom Wohnhaus wird fertiggestellt. Erstmals seit 1975 werden wieder Gäste am Hof beherbergt.



Uraub am Bauernhof gewinnt immer mehr an Bedeutung. Der Bauernhof kann im Vollerwerb geführt werden. Das heißt der Arbeitsplatz ist am Hof.; © Gertrude Kerschenbauer

Ursprünglich als Wohnhaus gedacht, wurde das Gästehaus 1986 fertiggestellt und an Gäste vermietet.
Immer wieder kamen durstige Wanderer vorbei. Darauf eröffnete man das Moststüberl; © Gertrude Kerschenbauer

Nachdem Franz am Hof blieb, wurde das Moststüberl wieder geöffnet.
Die Küche der Ferienwohnung Baumwurzel 1986 bis 2007 am Bauernhof Hönigshof. ; © Gertrude Kerschenbauer

Die Wohnküche der Ferienwohnung Baumwurzel von 1986 bis 2007.
Ein modernes Zimmer im Jahr 1986 am Bauernhof Hönigshof, in der Oststeiermark; © Gertrude Kerschenbauer

Damals war es sehr modern eingerichtet - das Zimmer Sonnenstrahl im Jahr 1986.


Ein Steirer sagt:

nala = vor kurzem
eh vas Zeiten = vor langer Zeit
Irda = Dienstag
Pfingsta = Donnerstag

Ein Steirer sagt:

nala = vor kurzem
eh vas Zeiten = vor langer Zeit
Irda = Dienstag
Pfingsta = Donnerstag

1995 - Bau der Sauna im Untergeschoß vom Gästehaus.

1996 - Andrea eröffnet Ihr Fachinstitut für Massage und Fußpflege im Untergeschoß des Gästehauses.

1998 - Franz und Gerti freuen sich über die Geburt von Sohn Elias.
Baubeginn vom Zubau des Gästehauses. Es sind vier Ferienwohnungen, ein Aufenthaltsraum und ein Seminarraum geplant.

2000 - Im Sommer werden zwei Ferienwohnungen das erste Mal vermietet - Ferienwohnung Blumenwiese und Ferienwohnung Morgentau.

Das Bild zeigt das Gästehaus nach der ersten Bauphase. Die Hausgäste genießen die heimeligen Ferienwohnungen Morgentau und Blumenwiese am Hof.; © Gertrude Kerschenbauer

Das Gästehaus nach der ersten Bauphase. Das Haus ist kaum wiederzuerkennen. Die Größe verdoppelte sich und der Baustil der 70iger Jahre mit flachem Satteldach und Welleternit wurde durch einen gediegenen, ländlichen Stil ersetzt.
Andrea eröffnet ihr eigenes Fachinstitut für Massage und Fußpflege am elterlichen Hof.; © Gertrude Kerschenbauer

Andrea eröffnet 1995 ihr eigenes Fachinstitut für Massage und Fußpflege am elterlichen Hof im Untergeschoß des Gästehauses.
In den kalten Wintermonaten in Fischbach wärmt die Finnische Sauna. Gleichzeitig wird durch die Wechselwirkung von Hitze und Kälte das Immunsystem gestärkt.; © Toni Prock und Buchhammer Martin

Ein weiteres Angebot entstand mit dem Bau der Sauna 1995. In den kalten Wintermonaten wärmt die finnische Sauna. Gleichzeitig stärkt sie durch die Wechselwirkung von Hitze und Kälte das Immunsystem.
Nach zweijähriger Bauzeit ist die Freude groß. Die Ferienwohnung Blumenwiese wird das erste Mal am Bauernhof der Familie Kerschenbauer in Fischbach vermietet.; © Toni Prock und Buchhammer Martin

Im Jahr 2000 ist es soweit! Nach zweijähriger Bauzeit ist die Freude groß. Die Ferienwohnung Blumenwiese wird das erste Mal vermietet. Die Familie Kerschenbauer hat viel selbstgemacht. Von der Planung und den Installationen, bis zum Inventar liegt viel Herzblut in dieser Ferienwohnung.

2001 - Erblickt der zweite Sohn Johannes das Licht der Welt.

2002 - Zwei weitere Ferienwohnungen werden fertiggestellt - Ferienwohnung Heublume und Ferienwohnung Grashalm.

2003 - Franz und Gerti heiraten und mit der Geburt von Tochter Jasmin ist das Glück perfekt.

2004 - Eröffnung des Frühstücks- und Aufenthaltraumes im Gästehaus.

2005 - Fertigstellung des Seminarraumes im Gästehaus.

Opa Franz mit seinen Enkeln am Bauernhof Hoenigshof; © Gertrude Kerschenbauer

Opa Franz Kerschenbauer mit seinen Enkeln am Bauernhof Hönigshof.
Im Gedenken an Anna-Oma. Sie legte den Grundstein für Urlaub am Bauernhof Hönigshof, in der Oststeiermark.; © Gertrude Kerschenbauer

Im Gedenken an Anna-Oma. Sie legte den Grundstein für Urlaub am Bauernhof Hönigshof in der Oststeiermark.
2004 wurde der Aufenthalts- und Frühstücksraum im Gästehaus feierlich eröffnet. Billard, Dart und Drehfußball erweitern das Freizeitangebot am Bauernhof der Familie Kerschenbauer.; © Toni Prock und Buchhammer Martin

2004 wurde der Aufenthaltsraum und Frühstücksraum im Gästehaus feierlich eröffnet. Billard, Dart und Drehfußball erweitern das Freizeitangebot am Bauernhof der Familie Kerschenbauer in Fischbach.
2005 erfolgte die nächste Ausbauphase. Der Seminaraum im Obergeschoß des Gästehauses ging in Betrieb.; © Toni Prock und Buchhammer Martin

2005 erfolgte die nächste Ausbauphase, der Seminarraum im Obergeschoß des Gästehauses ging in Betrieb.
2007 - Renovierung der 90m² Ferienwohnung Baumwurzel.

2011- Verstarb leider unsere Anna-Oma. Sie legte den Grundstein für Urlaub am Bauernhof Hönigshof.

2011 - Einbau vom Lift und Umbau von zwei Doppelzimmern zur die Ferienwohnung Feuerholz, sowie die Renovierung des Doppelzimmers Sonnenstrahl und des Einzelzimmers Samenkorn.

2012 - Die Ferienwohnungen bekommen Namen, das Gästehaus wird beschildert und die Hoftafeln neu gestaltet.

2014 - Anmeldung des Gastgewerbes als Pension. Bau vom Heizhaus und Inbetriebnahme der Hackschnitzelheizung und der Photovoltaikanlage.
Das Zimmer Nummer 1 nach dem Umbau 2011. Es erhielt 2012 den Namen Sonnenstrahl.; © Werbeagentur guteidee, Gertrude Kerschenbauer

Das Zimmer Sonnenstrahl wurde 2011 komplett neu gestaltet. Das Badezimmer wurde verlegt und eine Kochgelegenheit mit Kühlschrank eingebaut. Es erhielt 2012 seinen Namen.
In der Umbauphase 2011, entstand aus Zimmer Nummer 2 und 3, die Ferienwohnung Feuerholz.; © Toni Prock und Buchhammer Martin

In der Umbauphase 2011 entstand aus 2 Doppelzimmern die Ferienwohnung Feuerholz.
2014 entschied sich die Familie Kerschenbauer, auf alternative Energie umzusteigen. Durch die Hackgutanlage und der Photovoltaikanlage, konnten die Energiekosten um 50 Prozent gesengt werden.; © Gertrude Kerschenbauer

Die Familie Kerschenbauer beschloss 2014 auf alternative Energie umzusteigen. Der eigene Wald und die sonnige Lage des Bauernhofs Hönigshof, bieten ideale Voraussetzungen für eine Hackgutanlage und eine Photovoltaikanlage.
Warum besteht das neue Design der Hoftafel aus zwei Kirschen?  Kirschen heißt auf steirisch Kerschen und symbolisiert den Namen Kerschenbauer.; © Gertrude Kerschenbauer

Warum besteht das neue Design der Hoftafel aus zwei Kirschen?

Kirschen heißt auf Steirisch "Kerschen" und symbolisiert den Namen Kerschenbauer.

2015 - Start vom Projekt "Energieeffizienz und Elektromobilität in der Landwirtschaft", der Energie Steiermark und der Landwirtschaftskammer.
Im Zuge des Projektes stellt die Energie Steiermark für je zwei Monate einen BMW i3, einen Renault Twizy und zwei Elektrofahrräder zum Probefahren zur Verfügung. Der Stromverbrauch wird genau analysiert und ein Maßnahmenkatalog mit Energiesparmöglichkeiten erstellt.

2017 -
Abschluss des Projektes Energieeffizienz und Elektromobilität in der Landwirtschaft. Beginn der Umsetzung der Energiesparmaßnahmen. Dazu gehören energieeffiziente Heizungspumpen, LED Beleuchtung, effiziente Kühlgeräte usw.

Möglichkeit der Online Buchung auf verschiedenen Plattformen wie Urlaub am Bauernhof, bookingcom, airbnb.

BMW i3; © Gertrude Kerschenbauer
Dieser BMW i3 wurde für zwei Monate zum Testen von der Energie Steiermark zur Verfügung gestellt
LED Beleuchtung; © Gertrude Kerschenbauer
Der gesamte Bauernhof wurde auf LED Beleuchtung umgestellt
Im Zuge des Projektes Energieeffiziens am Bauernhof, stellte die Energie Steiermark diesen BMWi3 2 Monate zur Verfügung. ; © Gertrude Kerschenbauer

Im Zuge des Projektes Energieeffizienz und Elektromobilität am Bauernhof wurde von der Energie Steiermark dieser BMW i3 zwei Monate zum Testen zur Verfügung gestellt.
Eine der Energiesparmaßnahmen am Bauernhof Hönigshof ist die Umstellung auf LED Beleuchtung.; © Gertrude Kerschenbauer

Der gesamte Bauernhof Hönigshof wurde auf LED Beleuchtung umgestellt.

2018 - Start E-Marketing wie Facebook, Instagram und Co.